Aa
Aa

News & Pressemitteilungen

Neuigkeiten aus Hettstedt

09.02.2021

Information der Stadt Hettstedt zur Beräumung der Straßen im Stadtgebiet

In den letzten Stunden haben Wind und Schneefall nachgelassen. Der Bauhof konnte daher die Hauptdurchfahrtsstraßen und sonstigen Hauptstraßen im Stadtgebiet soweit räumen, dass der Fahrzeugverkehr fließen kann. Vorsicht ist natürlich trotzdem geboten. Schwerpunkt wird jetzt auf die Beräumung von Nebenstraßen gelegt. Da aber in den meisten Fällen ein einfaches Durchfahren mit Räumschild nicht ausreicht bzw. teilweise nicht möglich ist, wird dies eine längere Zeit in Anspruch nehmen. Bauhofleiter Sven Becker befürchtet, dass erst am Ende der Woche alle Straßen wieder ohne größere Probleme befahrbar sein werden. Voraussetzung ist natürlich, dass nicht weiterer Schneefall diese Planung behindert. Laut ersten Vorhersagen ist aber genau damit unter Umständen ab Donnerstag zu rechnen. So muss man sich in der Stadt Hettstedt auch weiterhin mit spürbaren Beeinträchtigungen im Fußgänger- und Autoverkehr auseinandersetzen.

Durch den Bauhof wurde inzwischen ein weiteres Fahrzeug, ein Radlader, angemietet, um Problemstellen zusätzlich direkt bearbeiten zu können. Damit sind jetzt in Hettstedt 3 eigene sowie 3 zusätzliche Fahrzeuge und 12 Kollegen im Winterdienst eingesetzt. In den Ortteilen sind per Vertrag private Unternehmen gebunden, die derzeit ebenfalls versuchen, die Schneemassen in den Griff zu bekommen.

Durch das Ordnungsamt wird zusätzlich geprüft, einige Straßen im Stadtgebiet vorübergehend als Einbahnstraßen zu kennzeichnen, um in Abschnitten, in denen auf Grund der nun vorhandenen geringen Fahrbahnbreite ein Begegnungsverkehr zu Problemen führen kann, dieser Situation zu begegnen. Dazu ist aber auch eine Abstimmung mit der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises erforderlich.

Dennoch muss nochmals darauf verwiesen werden, dass wir es hier mit einer extremen Situation zu tun haben. Damit dürfte klar sein, dass trotz aller Bemühungen eine Entspannung der Lage nur langsam erzielt werden kann.

 

Die Stadtverwaltung bittet erneut alle Bürger*innen um Verständnis und verweist auch auf die konkreten Hinweise in der gestrigen Pressemitteilung. Man bleibt weiterhin auf die Unterstützung der Bevölkerung angewiesen.